Kontakt: info AT koenigsbruecker-muss-leben.de

Aktuell: Beteilige dich am Planfeststellungsverfahren!!

Eingabenfrist am Mittwoch vorbei - finaler Aufruf sich zu beteiligen!
17.03.2019 17:58:41

Hier ein letzter "Notruf" von der Bürgerinitiative "Königsbrücker muss leben!". Am Mittwoch, 20.03, schliesst sich das Zeitfenster für Eingaben zum Planfeststellungsverfahren Königsbrücker Straße.

Mach daher jetzt mit und schreib eine Eingabe - nach Mittwoch ist es zu spät!

1. Vorlage aussuchen und ausdrucken/speichern: www.koenigsbruecker-muss-leben.de/pfvVorlagen.php (Link gerne verbreiten!)

2. Ausfüllen (per Hand oder mit dem Computer)

3. Die Eingaben müssen bis Mittwoch bei der Landesdirektion sein (Post oder abgeben bei Poststelle (bis 16:00 Uhr)):

Landesdirektion Sachsen
Dienststelle Dresden
Stauffenbergallee 2
01099 Dresden

Oder aber Scan des unterschriebenen Dokuments an: HWalter@dresden.de

koeniflyer_vorderseite_kleiner

Danach haben Privatpersonen und Organisationen/Vereine keine Möglichkeit mehr, offiziell was an den Plänen zu ändern! Dann ist es zu spät, um sich zu wehren gegen:

  • Fall fast alle Bäume und die vierreihige Baumallee sind für immer weg.
  • Meist nur sehr schmale Gehwege.
  • Absurde Kfz-Wege durch die Wohngebiete (neue Kfz-Linksabbieger in Tannen-, Lößnitz- und Katharinenstraße).
  • Anders sanieren ist doch möglich: schlankere Alternativen sind vorhanden und geprüft (z.B. Variante 8.4 bzw. Bestandssanierung).
  • Beschleunigung (Spitzengeschwindigkeit) statt Beruhigung des Kfz-Verkehrs.
  • Widerspricht Naturschutzgesetz und Schutz des "Naturdenkmals Flatterulme".
  • ... vieles mehr!

Die Bürgerinitiative wäre sehr froh, wenn ihr diesen "letzten Aufruf" verbreitet.

Mit 4977 Miteireichenden Eingabe eingereicht
14.03.2019 19:23:31

Am Mittwoch haben wir unsere Sammeleingabe bei der Landesdirektion abgegeben. Hierbei wird unsere Forderung - die Königsbrücker Straße zügig im Bestand zu sanieren - von 4977 Menschen mit Name und Unterschrift mitgetragen. Vielen Dank für so viel Unterstützung!

kml

Bis zum 20.03 kann jeder Mensch mit einem "berechtigten Interesse" an der Straße noch seine Eingabe abgeben. Wir haben viele Argumente gesammelt (pdf). Auch haben wir viele Vorlagen erstellt. Nehmt einfach eine Vorlage, druckt sie aus, ausfüllen, Name und Unterschrift nicht vergessen.

Dann ab damit an die Landesdirektion:

Landesdirektion Sachsen
Dienststelle Dresden
Stauffenbergallee 2
01099 Dresden

Weitere Info auf in unserer Anleitung zum Planfeststellungsverfahren.

Noch 10 Tage - Weiteres Beispiel für eine Eingabe
09.03.2019 20:05:23

Ab heute (10.03.2019) sind es nur noch zehn Tage bis zum Ende der Eingabenfrist für das Planfeststellungsverfahren zur Königsbrücker Straße. Deine Eingabe muss bei der Landesdirektion bis zum 20.03 eingegangen sein - danach sind Proteste der Betroffenen nicht mehr möglich. Wenn dir die Zukunft der Königsbrücker am Herzen liegt, dann mach mit. Schreib eine eigene Eingabe! Wie das genau geht ist auf unseren Planfeststellungs-Seiten beschrieben.

Als schnellen Einstieg heute ein einfaches Beispiel, wie eine Eingabe aussehen kann. Eingaben können nach diesem Muster geschrieben werden: "Anrede", "warum bin ich betroffen", "wie bin ich betroffen", "welche persönliche Konsequenz hätte ein Ausbau", "eine Aussage, dass man die Planungen ablehnt und die Forderung anders zu planen", "Bitte um eine Eingangsbestätigung" sowie Name, Anschrift und Unterschrift:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich halte mich mehrmals in der Woche auf der Königsbrücker Straße auf. Im Sommer genieße ich die Sitzplätze in den Cafes und meine kleinen Kinder fahren gerne auf dem Vorplatz der Schauburg Fahrrad. Meistens kaufe ich im REWE noch die wichtigen Dinge für das Abendessen ein. Ich liebe es, dann wieder mit den Kindern entlang der Königsbrücker bis zur Tannenstraße zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren, ehe ich schließlich ins Hechtviertel abbiege.

Wenn die jetzige Planung umgesetzt würde, dann ist vor dem "Elbsalon" und dem "Europa" kein Platz, der Vorplatz der Schauburg ist dann zu klein für's Fahrradfahren, der Platz vor dem REWE ist viel zu gering und auf dem Weg zurück nachhause fehlen die großen Bäume.

Ich gehe davon aus, dass sich die Gastronomie und der Einzelhandel nicht auf Dauer wird halten können. Und ungemütlich ist es auch. Ich werde dann wohl wieder mit dem Auto in den Elbepark fahren, um Einkaufen, Bummeln und die Kinder spielen lassen unter einen Hut zu bekommen.

Daher wende ich mich gegen die vorliegende Planung nach Variante 8.7 und fordere eine Überarbeitung, die den Charakter der Neustadt und des Hechtviertels nicht zerstört. Am besten wäre eine Bestandssanierung inkl. einer sicheren und komfortablen Radverkehrsführung.

Ich bitte um eine zeitnahe schriftliche Eingangsbestätigung zu meiner vorliegenden Einwendung.

Mit freundlichen Grüßen,

Name, Anschrift und Unterschrift

Schreib eine Eingabe - ein erstes Beispiel
26.02.2019 22:34:39

Viele und gut begründete Eingaben können der Königsbrücker helfen. Hierzu muss man natürlich wissen, was man aufschreiben kann. Da die Unterlagen ausgesprochen umfangreich sind, geben wir hier ab heute anschauliche Beispiele, an welchen Stellen besonders krasse Änderungen vorgesehen sind und was man dazu in seiner Eingabe schreiben kann.

koeniquerschnitt_k11
Vom Albertplatz kommend, ist eine vierstreifige und 17,5m breite Asphalttrasse vorgesehen. Der Fußgängerbereich verengt sich auf bis zu 1,70m. Hier gehen aber viele Menschen zum Albertplatz oder zum "Simmel", viele auch mit Rad und Kinderwagen. So macht man keinen angenehmen und benutzbaren Innenstadtraum (hier der Link zur original-Datei aus den Unterlagen (5,3 Mb)).

Hier ein Beispiel, wie du eine eigene Eingabe für eine schönere Königsbrücker formulieren könntest:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wohne in der Neustadt und mein täglicher Arbeitsweg/Schulweg/Weg-zur-Straßenbahn führt über Katharinenstraße/Königsbrücker Straße zum Albertplatz. Ich gehe zu Fuß, habe aber manchmal auch ein Fahrrad dabei.

Mit Erschrecken habe ich in den Planungsunterlagen den geplanten Querschnitt auf diesem Abschnitt gesehen. Die Gehwege sind mit z.T. nur 1,70m viel zu schmal. Schon heute gehen hier morgens und abends viele Menschen. Auch viele Radfahrende fahren zwischen Katharinenstraße und Albertplatz auf dem Fußweg, da sie am Alberplatz "nach links" möchten - und daher für die paar Meter nicht die Straßenseite gleich zweimal wechseln. Bei diesen schmalen Gehwegen wird es dann sehr gefährlich. Im Übrigen fallen auch alle östlichen Vorgärten mit den alten Bäumen weg. Das ist einfach nur hässlich.

Wenn die Straße in dieser Art verunstaltet wird, dann werde ich nicht mehr dort langgehen. Erst recht nicht, wenn ich mit meiner Familie unterwegs zum Einkaufen bin. Diese Asphaltwüste zerstört das Neustadtflair und es ist mir zu gefährlich, meine Kinder zwischen Autos, Fußgänger, Kinderwagen und Radfahrende zu pressen. Dann werde ich wohl wieder ins Auto steigen und in den Elbepark zum Einkaufen fahren.

Ich protestiere gegen diese Planung und erhebe hiermit Einspruch. Ich fordere, dass eine schmalere Planung umgesetzt wird. Die Variante 8.4 hat z.B. 5m mehr Platz in den Seitenräumen. Aber am besten wäre, man saniert die Königsbrücker einfach - wie man es an der Bautzner hinter der Martin-Luther-Straße gemacht hat - im heutigen Bestand.

Ich bitte um eine zeitnahe schriftliche Eingangsbestätigung zu meiner vorliegenden Einwendung.


Die Eingabe dann bis zum 20. März schicken an:

Landesdirektion Sachsen
Dienststelle Dresden
Stauffenbergallee 2
01099 Dresden

Absender und Unterschrift nicht vergessen

Man sollte versuchen, soviel Persönliches wie möglich zu schreiben und das Beispiel an die eigene Situation anzupassen: Was stört einen, warum stört einen das und wie (stark) würde sich das persönliche Leben durch den Ausbau verändert. Die Sprache kann, muss aber nicht, "gestochen" oder "anwalthaft" sein - man sollte seine eigenen Worte benutzen und kann auch gerne etwas Emotion sprudeln lassen. Je unterschiedlicher die Eingaben werden - umso besser.

Weitere Informieren zu Eingaben findet man in unserer Anleitung zum Planfeststellungsverfahren.

Die Stadt hat die Planfeststellungsunterlagen entfernt - wir haben sie gerettet
25.02.2019 20:11:16

Momentan läuft das Planfeststellungsverfahren für die Königsbrücker Straße. Die Frist für Eingaben endet am 20. März. Allerdings ist es momentan etwas schwierig, Eingaben (oder Anregungen, Hinweise) zu erstellen: die Stadt hat die Unterlagen wieder von ihrer Homepage genommen.

Formal ist das Herunternehmen der Unterlagen wahrscheinlich korrekt, denn die sogenannte "öffentliche Auslage" endete am 20. Februar. Hierbei waren die Papierpläne in einem Büro im Rathaus einsehbar. Es ist allerdings in Zeiten des Internets etwas seltsam, dass man die Pläne nicht weiter im Internet zeigt.

Eine Bürgerinitiative wie unsere ist allerdings natürlich dazu da, für Information und Transparenz zu sorgen. Daher haben wir mal alle Unterlagen gesammelt, sortiert und für euch zu Download gestellt. Hier geht es zu den Unterlagen.

Eine Anleitung wie man Eingaben schreib und Beispiele, welche Argumente man bringen kann, entsteht gerade auf unserern Planfeststellungsinformationsseiten.


Ältere Artikel gibt es in unserem Archiv